Gryphius – Horribilicribrifax – Übersicht

image_pdfimage_print

Andreas Gryphius: Horribilicribrifax

Vorrede

Von Tausend-Mord schreibt Horribilicribrifax.

1. Aufzug

Daradiridatumtarides und Cacciadiavolo schwingen große Reden und prahlen mit ihren Heldentaten; Daradiridatumtarides begehrt Selene, um die sich aber auch Palladius bemüht. Sie nehmen Reißaus vor einer Katze, und erst der Diener Diego beruhigt die Herren. Don-Quichotterie.

Antonia ruft ihre Tochter Selene zur Heirat auf, weil sie Schulden haben, und schlägt Possidonio und Palladius vor, aber Selene will Capitain von Bernhäuterey heiraten, und es kommt zum Streit zwischen ihnen.

In höchster Not will Flaccilla, dass ihre Tochter Sophia sich prostituiert, Sophia aber will nur ihre Haare verkaufen.

Cyrille ist in Not und spricht mit Sempronius, missversteht ihn aber völlig, da er nur latein und griechisch redet. Sempronius will, dass Cyrille Jungfrau Coelestinam einen Brief gibt, Cyrille versteht ihn schließlich und nimmt an.

Die andere Abhandlung

Hori schwingt Reden von seinen Erfolgen gegenüber seinem Diener Harpax.

Coelestina klagt, Horribilicribrifax bietet seine Dienste an und hofiert Coelestina, Harpax aber macht Horribilicribrifax lächerlich.

Coelestina will Palladius, Palladius aber eine andere und lässt Coelestina stehen.

Cyrilla will unterm Vorwand, Spitzen zu verkaufen, den Brief bei Coelestina abgeben, wird aber mit Kot eingeschmiert.

Cyrille beschuldigt gegenüber Diego Sophia, sie so zugerichtet zu haben, Diego will sie rächen.

Coelestina und Camilla lesen den Brief, und lasse ihn verbrennen, verstehen ihn aber kaum.

Sempronius spricht mit Cyrille wieder nur latein, sie versteht ihn nicht, sagt aber, Coelestina würde ihm geneigt sein, worauf Sempronius Cyrille zum Essen einlädt.

Daradiridatumtarides und Selenissa schließen Hochzeit. Diega klagt seine Armut.

3. Aufzug

Bonosus und Palladius beklagen Selenas Hochzeit, die nur Armut und Unglück bringen wird.

Cleander verkündet Palladius, Marschall beim Fürst geworden zu sein.

Sempronius beauftragt Cyrille, Coelestina Perlen zu bringen.

Coelestina klagt ihre unerwiderte Liebe zu Palladius und will ihn überzeugen.

Horribilicribrifax ist wütend auf Sempronius, weil dieser Coelestina Liebesbeweise bringt.

Horribilicribrifax greift Sempronius verbal an, schwingt große Reden, wiederholt eine Rede, die er vor Magdeburg gehalten hatte; Sempronius hält eine Cicero-Rede, die keiner versteht, und sie gehen friedlich auseinander, als keiner weiß, wer den rhetorischen Wettstreit gewonnen hat.

Antonia will die Kette Selenes beleihen, sie ist aber nur aus Messung, und Daradiridatumtarides fliegt mit seinem Betrug auf.

4. Aufzug

Bonosus, Palladius und Cleander tauschen Höflichkeiten aus.

Bonosus will Eudoxia.

Flaccilla will die Haare ihrer Tochter verkaufen und wird sie endlich für 12 Dukaten bei Cleander los.

Cleander befiehlt Dionysios, Sophia auf die Probe, ob sie keusch ist, zu stellen, und wenn sie keusch bleibt, sie zu rauben.

Coelestina gesteht Palladius ihre Liebe, Palladius geht diesmal Daradiridatumtaridesuf ein.

Selenissa und Antonia klagen über den Hochzeitsbetrug, sie hoffen auf Palladius.

Florianus ist besoffen, und bringt Selenissa und Antonia Nachricht, Coelestina und Palladius würden heiraten, Selenissa will es verhindern und Palladius selbst heiraten, und schreibt einen Brief.

Daradiridatumtarides bittet Cyrille, einen Ring (von Selenissa) zu Geld zu machen.

Cyrille aber gibt den Ring Sempronius, angeblich von Coelestina, und bestellt Sempronius für neun Uhr zu Coelestina.

Dionysius raubt Sophia.

Horribilicribrifax und Harpax wollen Sophia beistehen, Harpax aber sieht die Flucht vor.

5. Aufzug

Florianus bringt Palladius Antwort, der Selenissa niedermacht und die Heirat mit Coelestina ankündigt. Selenissa wird ohnmächtig.

Daradiridatumtarides entdeckt Selenissas Armut, will sich aber noch nehmen, was da ist, und damit flüchten.

Daradiridatumtarides und Selnissa bzw. Antonia streiten, Selenissa will die Scheidung, Daradiridatumtarides sieht sie aber als seine Leibeigene, Selenissa will Horribilicribrifax zur Hilfe rufen.

Die Verbindung zwischen Palladius und Coelestina ist besiegelt, sie beschließen, zum Statthalter zu gehen.

Cyrille will Sempronius betrügen.

Selenissa verpflichtet Horribilicribrifax, Daradiridatumtarides zu töten.

Sempronius spricht lateinisch zu Cyrille, die, verkleidet, sich im Garten Coelestinas versteckt.

Palladius und Coelestina heiraten, Bonosus und Eudoxia auch.

Daradiridatumtarides und Horribilicribrifax stehen sich gegenüber und zählen sich ihre Heldentaten auf, drohen sich tausend Tode, „erkennen“ sich aber wieder und sind Brüder.

Dionysius droht Darra und Horribilicribrifax, die unterm seinem Haus kämpfen wollen und Krach machen, sie zu prügeln, wenn sie nicht verschwinden, und haut sie schließlich blutig, sodass diese flüchten müssen.

Sempronius und Cyrille sprechen, erkennen sich, beschimpfen sich, prügeln sich, beraten und beschließen, zu heiraten.

Sophia beweist ihre Ehre, Cleander lässt alle beschenken und verheiraten, und zählt alle Heiraten auf.

Heirats-kontrakt

Sempronius und Cyrille legen Regeln, Rechte und Besitz fest.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.